20120131-wüste
Artikelformat

Impressions of Dubai

Kommentare

Letztes Jahr im November ging es für ein verlängertes Wochenende nach Dubai und hier nun endlich eine kleine und überschauliche Bildergallerie mit nützlichen Informationen. Dubai die Stadt in der sich fast das Gesamte wirtschaftliche, soziale, kulturelle und politische Leben des Emirats abspielt. Großstadtfeeling mit  rund 1,816 Mio. Einwohnern und jeder Menge Arbeitsmigranten.  Hier nun ein paar visuelle Eindrücke der Reise. Viel Spaß dabei.

Der erster Tag begann mit einem gemütlichen Frühstück bei unseren Gastgebern. Alles erdenklich gute gab es. Obstsalat der uns täglich serviert wurde, einen Auberginensalat, Eier, Mameladen, Aufstriche und Brot – ein guter Start in den Tag.

Danach ging es an den Strand mit Blick auf den Bursh al Arab – ein tolles Gefühl.

Mittags ging es dann zum Bursh al Arab, zur Tea-Time. Ein zwar recht teures Erlebnis(ca.100€), aber das war es definitiv Wert. Der Ausbilck  war beeindruckend und die Snacks lecker und abwechslungsreich. Drinks sind im Preis mit inbegriffen. Denkt daran rechzeitig zu reservieren, der Bursh ist fast immer ausgebucht.

Am selben Tag ging es gegen Abend in “The Mall of the Emirates”. Eine riesen Shoppingmall. Eine der vielen die es in Dubai gibt. Das Besondere an dieser Mall ist, dass es eine Skihalle gibt.  Alles was man zum skifahren braucht kann man sich ausleihen. Und da es der kühlste Ort in Dubai ist wird diese Skipiste besonders von einheimischen Familien Dubais genutuzt.

Am nächsten Tag haben wir uns die Palm Jumeirah angesehen und sind zum Hotel Atlantis welches auf der Palme erbaut wurde gefahren. Der erste Blick beim Eintritt in die Lobby richtet sich auf eine Skulptur aus Murano Glas. Diese Skulptur erstreckt sich bis zur Decke und beeindruckt mit ihrer farbenfrohen Gestaltung.

Gegen Abend ging es dann für uns mit dem Hummer in die Wüste – unheimlich beeindruckend! Besonders weil ich zuvor noch nie in einer Wüste war – die Ferne und das untergehen der Sonne bringt einen zum nachdenken und plötzlich erkennt man, dass man selbst nur ein kleiner Punkt inmitten der großen Welt ist. Mir persönilch war der Moment in dem die Sonne untergegangen ist und ich mitten in der Wüste stand der ergreifenste der ganzen Tour – unbeschreiblich!

Eines Abends ging es dann auch mal auf den bekannten Fischmarkt, auf dem man nur mit viel Erfahrung Fisch kaufen sollte. Das wird zu einem unvergesslichen Erlebnis wenn man jemanden dabei hat der gut handeln kann und sich mit Fisch auskennt. Denn es kann ganz schnell passieren, dass plötzlich keine großen Garnelen in deiner Tüte liegen, sondern die kleinen die unter der Theke lagen – also Achtung!

Nach dem Fischmarkt ging es dann noch zum Greek. Dubai wird durch den Dubai Creek geteilt, eine 100 bis 1300 Meter breite und ca. 14 Kilometer lange Bucht des Persischen Golfs. Tagsüber fährt im Minutentakt eine Abra ab um ans andere Ufer zugelangen. Eine Fahrt dauert weniger als 10 Minuten und kostet 1 Dirham, umgerechnet 20cent. Wir waren am Greek Essen und danach noch in einigen Geschäften. Tolle Kaschmir Schals kann man dort für wenig Geld kaufen, aber das ist in diesem Land bei fast allen Produkten vom Verhandlungsgeschick abhängig.
Ich hoffe dieser kurze Einblick in das Emirat hat euch gefallen und ihr habt auch Laune bekommen diese Stadt einmal zu besuchen – beste Grüße Wunderklee.

Kommentare

  1. El Jefe Sharif sagt:

    Suuuuuuuuuuuuuper !!!!!!